Warum ist es schwierig, seine Gewohnheiten zu ändern?

Bevor ich erkläre, warum es schwierig ist, Gewohnheiten zu ändern, wollen wir zunächst erklären, was Gewohnheiten sind.

Alle Gewohnheiten bestehen aus 3 Komponenten – einem Stichwort, einer Routine und einer Belohnung. Diese drei Dinge bilden den sogenannten Habit Loop.

Die Wiederholung einer Gewohnheitsschleife führt immer wieder zu Automatisierung und der mentalen Assoziation, die wir als Gewohnheit kennen. Untersuchungen haben ergeben, dass etwa 45% Ihrer täglichen Aktivitäten von Gewohnheiten bestimmt werden

Gewohnheiten sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens.

Der Grund, warum wir Gewohnheiten schaffen, besteht darin, Ihrem Gehirn dabei zu helfen, Energie zu sparen. Wenn wir uns zum ersten Mal auf eine neue Aufgabe oder eine neue Entscheidung einlassen, arbeitet unser Gehirn hart, weil es Unmengen von Informationen verarbeitet. Dies erfordert eine Menge Geistesenergie. Ihr Gehirn spart Energie, indem es das Verhalten automatisiert, das immer wieder wiederholt wird.

Das Problem ist, dass Ihr Gehirn den Unterschied zwischen guten und schlechten Gewohnheiten nicht kennt. Sobald eine Routine in die Kategorie “Automatisch” eingeteilt ist, ist es schwierig, sie wieder herauszubekommen.

Deshalb sind Gewohnheiten klebrig und schwer zu brechen.

Der Grund, warum es so lange dauert, Gewohnheiten zu brechen, ist, dass es sehr lange dauert, Gewohnheiten zu schaffen. Untersuchungen haben ergeben, dass die durchschnittliche Anzahl der Tage, die zur Gewohnheitsbildung erforderlich sind, 66 Tage beträgt.

Da sich Gewohnheiten nicht über Nacht bilden, können sie auch nicht über Nacht abgebrochen werden.

Ich hoffe, diese Erklärung der Gewohnheiten ist hilfreich.

Wenn Sie mehr über Gewohnheiten wissen möchten, was sie sind und wie Sie sie ändern können,

  • Schau dir meinen Blog an

Sie können auch mein neuestes eBook über die 10 häufigsten Gewohnheitsfehler erhalten, die Sie KOSTENLOS zurückhalten.

  • Holen Sie sich hier Ihr Exemplar

Manchmal legen Stadtplaner im ersten Jahr, in dem sie geöffnet sind, keine Wege auf öffentliche Gärten und Grünflächen.

Der Grund ist – wenn Sie warten, werden Pfade angezeigt.

Die Wege, die von Tausenden von Fuß geschaffen wurden, nehmen den einfachsten und kürzesten Weg für sie.

Dann legen Sie die Pflasterung dort ab, wo das Gras am dünnsten ist. Weil Sie wissen, dass die Leute diese Pfade gerne benutzen und keine Abkürzungen nehmen.

Und das Gleiche gilt für das Gehirn.

Das menschliche Gehirn ist unglaublich anpassungsfähig; Sie nennen es Neuroplastizität. Selbst wenn Sie die Hälfte Ihres Gehirns verlieren, kann die andere Hälfte lernen, das zu tun, was die fehlende Hälfte früher getan hat. Nichts ist in Stein gemeißelt. Es geht ständig Wege, die Dinge verbinden. Das ist alles was es tut.

Also, wenn sich unser Gehirn ständig ändert – warum nicht wir?

Denn je länger wir Tag für Tag in die gleiche Richtung handeln oder denken, desto mehr wird dieser Weg in unser Gehirn eingeschlagen.

Bis irgendwann – Ihre ständige Gewohnheit hat einen Graben hinein getragen. Ein tiefer Graben, der nur in eine Richtung verläuft.

Es dauert nur eine Kindheit – weniger als zehn Jahre -, um einen ausreichend tiefen Graben in einem Gehirn zu graben. Wenn Sie das Vertrauen eines Kindes ein paar Jahre lang jeden Tag leicht mit Füßen treten, werden Sie einen Graben in ihrem Gehirn tragen, der so tief ist, dass sie für den Rest ihres Lebens darin leben werden. Es würde ihr ganzes Leben dauern, um herauszuklettern. Außerdem würden sie sich dort oben im Gras und in der Sonne nicht zurechtfinden. Also machen sie diesen Graben zu ihrem Zuhause.

Es ist einfach nicht wahr, dass die Persönlichkeiten und Verhaltensweisen der Menschen in Stein gemeißelt sind. es ist nicht wahrer als zu sagen, dass Gras mit bereits verlegten Gehsteigen wächst. Die Menschen können sich immer ändern. Tatsächlich tun sie es immer. Ständig. Es ist nur so, dass sich die Art und Weise, wie sie sich verändern, immer mehr festigt.

Die Leute machen immer gerne andere für ihre Gewohnheiten verantwortlich. Die Gewohnheiten anderer Leute scheinen so leicht zu ändern. “Warum hören dicke Leute nicht einfach auf zu essen?” “Warum können sich Schwarze nicht einfach aus Ghettos herausarbeiten?”

Und die Unterstellung ist immer die gleiche… vielleicht sind sie nur faul.

Versuchen Sie es das nächste Mal, wenn Sie an einem Strand sind.

Grabe einen Graben, einen tiefen, dann spring hinein.

Grabe dich jetzt aus.

Hallo, ich habe kürzlich einen Beitrag BETTER HABITS – BETTER YOU geschrieben , der ein Thema zur Gewohnheitsänderung behandelt. Überprüfen Sie es hier – Bessere Gewohnheiten, besser Sie

WIE MAN ES EINFACHER MACHT, HABITS ZU ÄNDERN

  • Analysieren Sie Ihr Potenzial
  • Fange langsam an
  • Halte es klein
  • Passen Sie Ihre Umgebung an
  • Verwenden Sie die Wenn-Dann-Planung
  • Mische deine Gewohnheiten
  • Habe einen Plan für Hindernisse
  • Verfolge deinen Fortschritt
  • Teile deinen Fortschritt
  • Belohnen Sie sich
  • Beseitigen Sie “was zum Teufel Effekt”

Außerdem habe ich einen Einblick in das Konzept von Gewohnheiten aus der Perspektive der kognitiven Neurowissenschaften gegeben. Es könnte Ihre Frage beantworten.

Gewohnheiten müssen nicht unbedingt schlecht sein. Manchmal ist die Tatsache, dass sie schwer zu brechen sind, der beste Segen, den Sie sich wünschen können. Stellen Sie sich vor, Sie entwickeln eine Gewohnheit, bei der Sie eine Person zum Lächeln bringen. Denken Sie nur an die Anzahl der Menschen, die auf lange Sicht Einfluss haben.

Aber um Ihre Frage zu beantworten, nennen es einige Leute faul, andere nennen es effizient. Wenn es zu diesem Zeitpunkt kein Problem ist, warum dann ändern? Ein gutes Zitat, das ich einmal gelesen habe, lautete: „Ihr Wille zur Veränderung muss größer sein als Ihr Wille, derselbe zu bleiben.“ In diesem Zusammenhang gibt es also keine Motivation.

Auch einige Leute (zumindest ich) setzen ihre Ziele zu Beginn zu hoch und lassen sich entmutigen. Ich zeige mir gerade das Keyboardspielen und rechne in ein paar Stunden immer wieder mit Bach. Einige Leute könnten dies wahrscheinlich tun, aber ich muss es noch herausfinden. Aber wie auch immer, der Gedanke, der mir in den Sinn kommt, sagt: “Das kannst du nicht, du verschwendest deine Zeit.” zuerst.

Viel Glück, hoffe das hilft!

Sie verändern physisch die Struktur Ihres Gehirns, was kein sofortiger Prozess ist!

Neuroplastizität ist nicht nur ein einfaches physisches Objekt, das Sie in ein oder zwei Tagen ändern können. Es handelt sich vielmehr um eine Reihe von biochemischen Reaktionen. Als würde die Raucherentwöhnung den Dopaminspiegel senken. Man muss dem Gehirn also etwas Zeit geben, um die natürlichen biochemischen Reaktionen so einzustellen, dass ein Gleichgewicht erreicht wird. Gleiches gilt für die Natural Body Uhr !!

Es ist schwer, weil uns beigebracht wird, dass Gewohnheiten schwer zu ändern sind. Nach meiner persönlichen Erfahrung ist es nicht schwer, irgendeine Art von Gewohnheit zu ändern, alles, was es erfordert, ist ein reiner Wille, sich zu ändern. Ich war auch mit Leuten zusammen, die es getan haben.

Sagen Sie sich einfach, Sie müssen aufhören und Sie werden und Sie können. Es sei denn, Sie tun, weil Sie müssen! Es ist nicht schwer!!! Versuch es selber

Um es kurz zu machen: Trägheit ist eines der Grundmerkmale der Natur.